Lade Veranstaltungen

Vortrag: Inselsehnsucht – Künstler und der Zauber des Meeres |
Im späten 19. Jahrhundert entwickelt sich ein Kulturpessimismus, der mit einer Suche nach der ursprünglichen, unverdorbenen Natur einhergeht. Die Umwelt ist durch Industrialisierung und Urbanisierung geprägt. Überall in Europa entstehen Künstlerkolonien auf dem Lande, vorzugsweise am Meer oder in seiner Nähe. Für die in der Tradition der Schule von Barbizon stehenden Freilichtmaler bieten der weite Horizont sowie die Licht- und Wolkenspiele an den Küsten einen besonderen Reiz. In diesem Zusammenhang kommt es auch zur künstlerischen Entdeckung der Insel Sylt mit ihrer als unverdorben und einzigartig empfundenen Natur. Paul Gauguins Aufenthalte in der Südsee hingegen lösen bei nachfolgenden Künstlern – zumal den deutschen Expressionisten – eine regelrechte Begeisterung für Tahiti und die Suche nach den Ursprüngen der menschlichen Natur aus. Die Insel als vermeintlicher „Ort der Glückseligen“ wird zur Projektionsfläche utopischer Sehnsüchte und gleichzeitig zum Schauplatz künstlerischen Schaffens. Die Insel Rügen wiederum ist bereits im 18. Jahrhundert Ziel deutscher Landschaftsmaler und wird nach 1800 insbesondere für Romantiker wie Caspar David Friedrich zu einem Lieblingsort.

Die sich im Laufe der Jahre wandelnde Inselfaszination von Künstlern unterschiedlicher Epochen, ihre Beweggründe und Werke sind Thema des Vortrags.

Dr. Sabine Friese-Oertmann, München

Diese Veranstaltung ist für die Mitglieder des Freundeskreis Sölring Museen kostenfrei.

Tickets kaufen

Details

Datum:
25. Juli
Zeit:
19:30 - 21:00
Eintritt:
€10
Veranstaltungskategorie:

Veranstalter

Freundeskreis Sölring Museen

Veranstaltungsort

Sylt Museum
Am Kliff 19
Sylt | Keitum, 25980 Deutschland
Telefon:
04651 | 316 69
Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie die Website weiterverwenden, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.